Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) versteht sich als ideelle Organisation, die sich vorrangig für die kulturellen Belange der Photographie und verwandter Bildmedien einsetzt. In ihre Aktivitäten bezieht sie die konventionellen Verfahren der Photographie und deren vielfältige Anwendungsgebiete in Kunst, Wissenschaft, Bildung, Publizistik, Wirtschaft und Politik ebenso ein, wie nicht konventionelle Verfahren und neue Bildmedien.

So stellt sich die DGPh selbst vor. Und weiter heißt es: Ihre etwa 1000 Mitglieder sind verdiente Persönlichkeiten der deutschen und der internationalen Photoszene.

Es sind die nicht konventionellen Verfahren und neuen Bildmedien, denen Martin Schneider die Berufung verdankt und sein intensiver Einsatz für optimale Ergebnisse im Fine Art-Druck.