• Was benötige ich für den Druck hochwertiger Fine Art-Prints?
  • Welche Papiere gibt es?
  • Welchen Drucker soll ich nehmen?
  • Warum gibt es verschiedene Schwarztinten und wann brauche ich welche?

Die Teilnehmer des Seminars »Selbst Fine-Art Drucken« erhalten Antworten auf derartige Fragen.

  • Termin: Nach telefonischer Vereinbarung unter 0221.991213-13
  • Dauer: 14 Stunden, inkl. Pause, über 2 Tage
  • Ort: Köln, Kurfürstenstraße 10
  • Voraussetzung: Computer-Kenntnisse - PC oder Mac, Grundkenntnisse der Bildbearbeitung - z.B. Photoshop. Der Workshop richtet sich gleichermaßen an ambitionierte Fotoamateure, professionelle Fotografen und digital arbeitende Künstler.
  • Kosten: 198,00 Euro inkl. Material
  • Teilnehmer: Max. 6 Teilnehmer
  • Leitung: Martin Schneider
  • Für Getränke im Veranstaltungsraum wird gesorgt. Mittagsessen-Angebote bietet die Kölner Südstadt ausreichend.

Fine Art-Prints selbstgedruckt

Druck Workshop

Zwischen Theorie und Praxis liegen oft Welten. An hochwertigen Tintenstrahlduckern herrscht kein Mangel. Dennoch oder gerade deshalb sind für anspruchsvolles Fine Art-Printing weitergehende Fachkenntnisse erforderlich, um eine Qualität zu erzielen, die der analoger Foto- oder Lambda-Prints ebenbürtig ist - sie idealerweise sogar noch deutlich übertrifft. Das Geheimnis liegt in der individuellen, korrekten Geräte-Feinabstimmung und einer speziellen Bildbearbeitungstechnik, um perfekte Tonwerte bei maximaler Brillanz zu erzielen. Die Qualität und die Art der verwendeten Tintenstrahldrucker und Papiere ist von entscheidender Bedeutung.

Den Teilnehmern werden fundierte Kenntnisse für ein erfolgreiches Arbeiten mit den aktuellen Fine Art-Printsystemem mit Epson-UltraChrome-Tinten vermittelt, um das enorme Leistungspotential dieser Systeme optimal auszunutzen und damit der Arbeitsumgebung, der eigenen Arbeitsweise und dem individuellen fotografischen/künstlerischen Stil anzupassen. Der praxisorientierte, perfekt abgestimmte Workflow von der Aufnahme bis zum Print in Ausstellungsqualität ist das Ziel.

Workshop-Inhalte:

Die qualitativen Möglichkeiten und Grundlagen des Fine Art-Printings mit geeigneten Tintenstrahldruckern. Es werden u. a. die Möglichkeiten anhand von umfangreichem Bildmaterial demonstriert. Wo liegt die Grenze des Machbaren? Tonwerte sehen und beurteilen, was macht einen perfekten Fine Art-Print aus.

Welche Anbieter und Systeme gibt es? Welche sind für mich besonders geeignet und wo erhalte ich sie? Die Epson Ultrachrome Tintenstrahltechnik.

Fine Art-Papiere im direkten Vergleich – welches Papier für welchen Zweck? Die angesagten Top-Papiere verschiedener Hersteller. Wo liegen die Unterschiede in der Bildwiedergabe?

Digitale Aufnahmetechniken - worauf ist bei der Fotografie besonders zu achten? Dynamikumfang der Kamera ermitteln und nutzen, korrekte Raw-Konvertierung.

Digitalkameradateien: Umwandlung von Bild-Dateien der Digitalkamera in tonwertreiche Fine Art-Dateien für perfekte, brillante Fine Art-Drucke.

Optimale Tonwerte - das Geheimnis eines perfekten Fine Art-Drucks! Erreichen eines perfekten Histogramms, sinnvolle Tonwertkorrekturen, notwendige Bild-Auflösungen im Bezug auf das gewünschte Druck-Format, Kontrastbewältigung von schwierigen Motiven, Tonwertoptimierungen, Vorteile beim Arbeiten im 16 Bit-Modus und vieles mehr...

Der Workshop bezieht die individuellen Vorkenntnisse der Teilnehmer ein und ist kein einfaches Abspulen von Themen. Jeder kommt auf seine Kosten und kann möglichst viel Wissen mit nach Hause nehmen. Im Vordergrund steht vor allem die praktische Anwendung mit dem Ziel, schnell gute Ergebnisse zu erhalten und sicher zu arbeiten. Die Workshopteilnehmer können Dateien von Digitalkameras - bevorzugt Raw Dateien - zur Bearbeitung mitbringen. Ausgedruckt wird auf aktuellen Fine Art-Papieren verschiedener Hersteller (z. B. Hahnemühle, Canson, Epson, Tecco, etc.)

Der Referent ist Dipl.-Ing. Fotografie und seit der ersten Stunde im Bereich digitales Fine Art-Printing tätig. Er ist verantwortlich für die Fine Art-Printproduktion vieler nationaler und internationaler Ausstellungen. Darüber hinaus ist er Dozent für Fotografie an der Rheinischen Fachhochschule Köln im Fachbereich Mediendesign.