Barbara Siewer, Rua Hiroshima
An der Rua Hiroshima in Oberhausen liegt ein Friedensdorf. Hier leben bis zu 250 Kinder, die von einer Kinderhilfsorganisation aus aller Welt zur medizinischen Versorgung nach Deutschland gebracht worden sind.
Nach ihrem Krankenhausaufenthalt werden die Kinder hier betreut und erholen sich in der multikulturellen Gemeinschaft des Dorfes, bis sie nach abgeschlossener Therapie zurück in ihre Heimatländer fliegen.

Die Fotografin Barbara Siewer hat die Kinder über ein Jahr lang im Friedensdorf International fotografisch begleitet und einfühlsam die Entwicklung der kleinen Patienten dokumentiert.

Die Arbeiten werden im Rahmen der offenen Ateliers an diesem Wochenende im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung im Studio Bernhard Schaub, Alteburger Str. 40 (2. Hinterhof) in der Kölner Südstadt gezeigt.

fineartdigital unterstützt und sponsort diese Arbeit. Wir haben einen Teil der Ausstellung gedruckt.